Blutegel und Suchtgefühle

In der vergangenen Woche ging es für uns vorerst ganz hoch hinaus - in die Cameron Highlands!
Auf einer 1.500m hohen Bergkette gelegen bietet das Hochland eine wunderschöne Dschungellandschaft und drei kleine Orte, verteilt auf einer einzigen Hauptstrasse. Traurig zu sehen war aber auch hier, das der Fortschritt und Modernität nicht aufzuhalten sind. Laut unserem Tourguide wird seit ungefähr 10 Jahren eine bewaldete Flächen nach der anderen platt gemacht, nur um immer mehr touristische Attraktionen aus dem Boden zu stampfen.
Umso mehr genossen wir darum die Ruhe, die man trotz allem noch auf den Wanderwegen finden kann. Dabei geht es wirklich einfach nur kreuz und quer durch das dichte Dschungelgebüsch, atemberaubende Aussichten auf die nebelverhangenen benachbarten Bergkuppen inklusive.

An einem dieser Wandertage sind wir mit unserem Tourguide und einer Gruppe anderer Touris losgezogen, auf der Suche nach der größten Blüte der Welt, der Rafflesia. Zwei haben wir am Ende gefunden, unter größter Geheimhaltung unseres Führers, der nicht wollte das die anderen Touren davon Wind bekamen. Als ich mich neben die Blume hocke für einen Schnappschuss sieht man deutlich, die ist größer als ich. Finde ich doch mal beeindruckend.
Außerdem durften wir uns am Ende der Führung alle mal an einem traditionellem Blasrohr, einer Jagdwaffe der Einheimischen, versuchen. Ich will ja nicht angeben, aber ich hab genau ins Schwarze getroffen. ;-)
Bei der anschließenden Ganz-Körper-Inspektion unter der Dusche durfte ich drei Blutegel-Bissspuren an meinen Oberschenkeln feststellen und das, wo ich lange Hosen anhatte, die in meine Wanderschuhe reingestopft waren. Wie sich die kleinen Biester in meine Hosen rein- und vor allem wieder herausgeschlängelt haben, werde ich wohl nie erfahren. Mir bleibt nur der Anblick der knutschfleckartigen Male an meinen Beinchen.

Trotz der milden, erfrischenden Temperaturen in den Bergen hat es uns dann nach ein paar Tagen auf die Insel Penang verschlagen, an der Nordostküste Malaysia´s. Genauer, in das Gästehaus LazyBoys. Und faul sind die, meine Herren. Der Besitzer, angeblich vor einigen Jahren noch großer Drogenschmuggler in Europa, sitzt den ganzen Tag mit seinen Gästen in seinem Tonstudio, spielt Musik und raucht dabei (was jetzt genau er raucht, überlasse ich jetzt einfach mal der jeweiligen Fantasie...). Man muss ihn aber irgendwie gern haben, diesen leicht verpeilten Witzbold. Er hat über alles und jeden eine Meinung und ist nicht zu feige, genau dieser zu jedem Zeitpunkt Ausdruck zu verleihen. Zum Beispiel über das heiraten, niederlassen und alt werden. Scheint nicht so sein Ding zu sein. Einen Sohn hat er zumindest und, wenn man ihm glauben kann, eine 24-jährige Lutheranerin als Freundin, die in Finnland lebt und in allen Aspekten des Lebens keusch ist. Wie die sich wohl kennengelernt haben?!

So wie Alan seine Drogen liebt, so werde ich mehr und mehr zum Suchtopfer von Beauty-Anwendungen. Man findet sie doch hier auch an jeder Ecke, zum absoluten Spottpreis. Es vergehen kaum ein paar Tage, in denen ich mich nicht massieren lasse, Reflexzonen angeregt bekomme oder mir von kleinen Fischchen tote Hautschüppchen an den Füßen abknabbern lasse.
Letzteres habe ich heute erst auprobiert, musste es aber leider nach einer Viertelstunde abbrechen, da sich die Fischies zu sehr in die frischen Blasen an meinen Fersen reinknabbern wollten. Das tut dann doch weh. Ansonsten merkt man aber nichts, im Höchstfall krabbelt es ziemlich, wenn sich ein kleiner Genosse zwischen deine Zehen zu winden versucht. Bei der anschließenden Fußreflexzonenmassage erklärte mir mein chinesisch-malaysianischer Masseur noch, dass mein Punkt für Herz und Lunge schmerzt, weil ich zu wenig Schlaf bekommen würde. Auch irgendwie verständlich, wenn man ständig von A nach B reist und die Betten nicht unbedingt dem gewohnten Niveau entsprechen, geschweige denn die Sauberkeit der Räume... Wie dem auch sei, er empfahl mir außerdem einen Punkt, um die Lust meines Freundes anzufachen. Vielleicht ganz praktisch, wenn der mal wieder vollgefressen auf dem Bett rumkugelt und für Bewegungen zu faul ist... hehe.

Damit wünscht die Christin erstmal ein gutes Nächtlein und ein feines Wochenende. Ich rauche jetzt erstmal ne kleine Shisha mit Mango-Geschmack...

16.11.13 14:08

Letzte Einträge: Those smells!!!!, Was ich eigentlich sagen wollte..., Da war ja noch was...

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen